ngehörigkeit  Der Graf de Ségur, der 1811, als ich in Saint-Cloud weilte, dort Oberzeremonienmeister war, starb fast vor Kummer, weil er nicht Herzog war. In seinen Augen war das schlimmer als ein Unglück, es war eine Ungehörigkeit. Alle seine Gedanken waren zwergenhaft, aber er hatte viele Gedanken und über alles und jedes. Er sah bei allen Menschen und überall nur Unhöflichkeit, doch mit welcher Anmut äußerte er dieses Gefühl!   - (ele)

Ungehörigkeit (2)   Unik: Derselben Meinung wie Péret, ich frage immer nach den Wünschen der Frau.

Breton: Das finde ich kolossal, phänomenal. Und ihr redet von Komplikationen!

Péret: Tanguy?

Tanguy: Wie Morise.

Unik: Warum findet Breton es kolossal, wenn man nach den Wünschen der Frau fragt?

Breton: Weil es sich nicht gehört.

Unik: Das Gegenteil wäre ungehörig.

Breton: Das ist mir ganz egal. - Untersuchungen über die Sexualität. Anteil der Objektivität, individuelle Bestimmungen, Grad der Bewußtheit. 1. Abend. 27. Januar 1928. Nach:  Als die Surrealisten noch recht hatten. Texte und Dokumente, Hg. Günter Metken. Stuttgart 1976

 

Höflichkeit

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme