Schlangenschaum  (Jetzt war Sie weenichstns schon nackt : könntn Frauen bei solchn Anlässen nich etwas <odaliskenhafter> denkn ? Bloß 20 Minutn lank ? - Ich kniete vor meiner rötlich=murrenden Helffte nieder : die Hant in Deine weiße Nachbarschaft! —)

Das Bergland Ihres Gesichtes; (während die Hand - ‹Das Recht der Hand› - 1 Brustschpitze ent=deckte, das Vorgebürge Bonae Spei.) : der Pic der Nase. / Doppelhöhlen. / Rot gaffte der Ring um den Munt=Krater: Silber aus Deinem Munt. (Unt in den Tulpnschlunt: biß die beidn Sammler der Akazienschotn heimkehren !). / Die Ebene der Schtirn. An deren Urschtromufer die Augenteiche lungertn : auf dem Schteilrant Gebüsch. (Wacholder ? Zwischen 2 sommerschprossijen Klein=Brüstn ? : Wenn sich jetz natürlich noch der Ärroß der Lantschafft mit Deinem Leipriez mischt -----) Unt Sie anherrschn : »Wiesoo ? !« - (und immer die Finger in den abgelegenstn Winkeln Ihres Körpers : Mensch, dulde nich so schtumm; sondern schwitz'gefällichst auch etwas; daß Du wirst, wie aus braunem Glas - : »Hertha -«). / Aber - ach ich weißja - : die war schwer zu gewinn'n ! : Jetzt erst, endlich, öffnete auch Sie ~ die, mit Totestem Tuch ausgeschlagene, Lade Ihres Mundes -(»Hertha=Deine=Lippn ! - : 'chDu ich laß mich in Scheibm schneidn dafür . . .«. ‹1 hehre Göttin weißich. Der ist mein Dienst geweiht›: »'chDuu ! !«)

»Saagammall. Karrle. - : Woß hellzDu eigntlich; vom ‹TAO› ?« -. -. - : »Vom Tao=Hertha ? ...« (Hätte mich nicht vorher der Blitz wegraffm könn'n ? Wie einst jenen Heetischen ‹Nachbars=Sohn› ? (Der sie ja garanntiert frisch gepopelt hatte : mir machsDu nichz vor !). - Aber das=hier ging ja noch über Frau Shandy -.) »Hen=tha ! -. - : HättesDu mich das nicht diereckt während der Umarmunk=selpst fragn könn'n ? - : Wie habe ich nicht, schon länxt, auf solch günstije Gelegenheit gebrannt, mit Dir die Chieneesische Mettafüsiek zu wenntilieren. — Beim lebendijen GOtt dacht'ich's nicht : meine Ehrecktzjohn läßt nach ! - Waahn-witzije.«; fügte ich, erschöpft, hinzu ...

»Och daß kriegn wa wieder hinn -« versetzte Sie leicht=hinn; und legte Hand an -:-:?-:!!!-

: (und hinein in die Herberge des Abû Mansûr : da war es schlank & feucht. Närfnköpfe schtecktn aus allen Wänden; es schpannte & roch; seelich & groß; das taube Feuer murmelte geschäftijer; grünlich & schweer, wie jene 46ijer Kuchn aus Maismehl; krußtich; und der goldbraun sickernde feuchte Zucker jener Tage; die Kertzn, weiß & nackt & schteiff & schtumm, sie warfen ruckartich die Flammenköpfe, Schpitzköpfe, immer nach derselb=diskreetn Seite; »'chDuu —«, (und des Schweißes der Edlen war kein Ende, es nimmt ja auch nicht Wunder : fümf Jahre hälz Herz noch, hat Derarzt tackßiert). / (Jetzt wurde auch Sie wakker; gantz Odempummpe; und packte mit Beinen zu; (leider=wie=immer etwas schpät : schon addiertn entzückenzde Jucke, gans Hokusai, sich zur Wooge, zum aspersten ßpiritus 'chDuu=h' !!!)./ (Unt zurück : nur enthauptete Frösche begatten noch die Partnerinn bis zu Ende : Der bin ich nicht ! Ich vergeß Joyce's Tochter nie !). / (Und die Frauenfaust blieb getreu bis zuletzt; (und grau ächzen »Hellfde -«.).....)

Und Siehelffde - die musterzeichnende Hant vom Schlangenschaum glitzernd; (‹App=Waschn›; ‹Ap=Schpülen›; ‹Abtrocknen›, schloß sich an)   - Arno Schmidt, Kaff auch Mare Crisium. Zürich 1987 (zuerst 1960)

 

Schlange Schaum

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme