iographie    Es existiert eine sehr alte Lebensbeschreibung von Moses in hebräischer Sprache, die jedoch nicht in den jüdischen Schriftenkanon aufgenommen wurde. Ihr Verfasser ist unbekannt, genau wie die Verfasser der anderen jüdischen Bücher auch. Sie ist im Stil von Tausendundeine Nacht geschrieben, dem Stil des gesamten asiatischen Altertums. Hier folgen einige Proben daraus:

Im Jahre 130 nach der Auswanderung der Juden nach Ägypten, sechzig Jahre nach dem Tod von Joseph, sah der Pharao, während er schlief, im Traum einen Greis, der eine Waage in seinen Händen hielt. In einer der Schalen waren alle Ägypter mit ihren Kindern und Frauen; in der anderen lag nur ein Säugling, der schwerer wog als das ganze Ägypten. Sogleich ließ der König alle seine Magier rufen, die Staunen und Furcht befiel. Einer der königlichen Ratgeber prophezeite, ein hebräisches Kind werde Ägypten verderben. Er riet dem König, alle kleinen Knaben des jüdischen Volkes töten zu lassen.

Das Geschick von Moses nach seiner Rettung aus den Wassern ist ungefähr das gleiche wie im Buch Exodus. Moses hieß zunächst Schabar und seine Mutter Jochebed. Als Moses im Alter von drei Jahren mit dem Pharao spielte, nahm er dessen Krone und setzte sie sich aufs Haupt. Der König wollte ihn töten lassen, doch der Engel Gabriel stieg vom Himmel herab und bat den König, das nicht zu tun. »Er ist noch ein Kind«, sprach er zu ihm, »und hat sich nichts Böses dabei gedacht. Zum Beweis, wie arglos er ist, zeigt ihm einen Karfunkel und eine glühende Kohle, und Ihr werdet sehen, er wird die Kohle wählen.« Der König ließ es auf den Versuch ankommen; und der kleine Moses wählte natürlich den Karfunkel; doch der Engel Gabriel ließ ihn flugs verschwinden und legte die glühende Kohle an seine Stelle; der kleine Moses verbrannte sich die Hand bis auf die Knochen. Der König verzieh ihm, denn er hielt den Knaben für einen Dummkopf. So wurde Moses, der schon durch das Wasser gerettet worden war, ein zweitesmal durch das Feuer gerettet.  - (vol)

Ich

 

Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme