auch     Bei manchen Frauen sieht die Brustwarzenspitze richtig wie eine faulige Beere aus. Andere haben, um tiefer hinunterzusteigen, einen so rauhen und runzligen Bauch, daß man ihn für eine alte runzlige Jagdtasche aus Sarsche oder für eines Gastwirts Geldkatze halten könnte; das kommt bei Frauen vor, die Kinder bekamen und von ihren Hebammen nicht ordentlich mit Lebertran eingeschmiert worden sind. Bei anderen wieder ist der Bauch so schön und glatt und auch ihr Busen so kindlich, als ob sie noch Mädchen wären. - (brant)

Bauch (2)    Er sprach nicht - er brüllte. Er klang, als sei er betrunken. Boris Lemkin war klein, rund wie eine Tonne, mit rotem Gesicht, weißem Haar und weißen buschigen Augenbrauen, unter denen ein Paar Knopfaugen hervorspähten. Er trug einen Smoking, ein rosa Rüschenhemd und Lackschuhe. Zwischen seinen dicken Lippen steckte eine Zigarre. Er reichte mir eine Hand, die an drei Fingern Ringe hatte, und schrie: »Schalom aleichem! Ich habe jedes Wort gelesen, das Sie geschrieben haben. Bitte verführen Sie meine Perl nicht. Sie ist alles, was ich besitze. Was wäre ich ohne sie? Weniger als nichts. Perl, Darling, gib mir etwas zu trinken, meine Kehle ist ganz trocken.«

»Später bekommst du etwas zu trinken. Jetzt werden wir erst essen.«

»Essen? Wer kommt auf eine solche Idee? Doch nicht am Silvesterabend.«

»Du wirst essen, ob du willst oder nicht.«

»Gut, wenn sie auf dem Essen besteht, wird gegessen. Sehen Sie meinen Bauch? Der könnte sich seinen Weg durch ein Lebensmittelgeschäft und einen Metzgerladen fressen und wäre immer noch nicht voll. Ich habe meinen Körper nach meinem Tode der Anatomie vermacht. Die Ärzte werden dort medizinische Wunder entdecken.«

Wir gingen in die Küche. Obwohl Boris dabei blieb, daß er nicht hungrig sei, schlürfte er gierig zwei Schalen Suppe. Er schmatzte und stöhnte, und Perl sagte: »Immer noch ein Schwein

»Ich hatte eine kluge Mutter«, sagte Boris, »und sie pflegte zu sagen: ›Berele, nimm, so lange du kannst. Im Grab kannst du nicht mehr essen.‹ In Bessarabien gab es ein Gericht ›Karnatzlech‹, und es gibt nur einen Menschen in Amerika, der dieses Gericht zubereiten kann, und das ist Harry. Sonst taugt er zu nichts, dieser Eunuch. Ihm kann man eine Fünfdollarnote geben und ihm einreden, es seien hundert Dollar, aber wenn es ums Kochen geht, dann kann der Chef des Waldorf-Astoria ihm nicht das Wasser reichen. Darin hat er einen Instinkt, wie ihn Gott nur Idioten verleiht. Wenn Harry sagt, kauf diese Aktie, dann zögere ich keine Sekunde; ich rufe meinen Börsenmakler an und sage ihm: kaufen. Und wenn Harry sagt, verkaufe, dann verkaufe ich. Er hat keine Ahnung vom Aktienmarkt - ›General Motors‹ nennt er ›General Mothers‹. Wie erklären Sie sich das?«

»Man kann nicht alles erklären.«  -  Isaac Bashevis Singer, Die Silvesterfeier. In: I.B.S., Leidenschaften. Geschichten aus der neuen und der alten Welt. München 1993. (zuerst 1975)

Bauch (3)   Alle fünf Systeme des menschlichen Körpers - Atmung, Blutkreislauf, Verdauung, Zeugung, Denkapparat - erhitzen sich und kühlen sich ab, spannen und entspannen sich, füllen und leeren sich zugleich. Will man sich also erhitzen oder abkühlen, feucht oder trocken werden, den Kopf anfüllen oder entleeren, dann genügt es, den Bauch in einen solchen Zustand zu versetzen. - (hds)

Bauch (4)  

Falstaff mit Dortchen Lakenreisser

- Thomas Rowlandson

Bauch (5)   Es ist drei Uhr morgens, und wir haben zwei Schlampen hier, die auf dem blanken Fußboden Purzelbäume schlagen. Fillmore geht nackt mit einem Becher in der Hand umher, und sein Schmerbauch ist gespannt wie eine Trommel, hart wie eine Fistel. All der Pernod, Champagner, Cognac und Anjou, den er seit drei Uhr nachmittags hineingeschüttet hat, gurgelt in seinem Wanst wie in einem Abflußrohr. Die Mädchen legen das Ohr an seinen Bauch, als wäre er eine Spieldose, öffnen ihm den Mund mit einem Stlefelknöpfer und stecken eine Münze in den Schlitz.  - (krebs)

Bauch (6)   Alle Bäuche, ob von Tieren, Frauen, Männern, pulsieren wie die der Frösche. Man kann das sehr gut im Cirkus sehen und es beweist besser als irgend etwas das pulsierende Leben des Spektakels.    - (cirkus)

Bauch (7)  Alles Wesentliche meiner Mutter scheint in ihrem Bauch versammelt. Er ist das Hervorragendste an ihr. Alles übrige ihrer Person dient ihm als Geleit, als Schutz und Zierat, diesem Bauch. Sie ist voller Hochachtung für ihn, den sie spazierenführt. Sie nennt einen jeden «mein Guter» oder «meine Gute», schon von weitem, aus Furcht, man könnte ihr gegen den Leib rennen. Kurzsichtig, immer auf der Suche nach dem Hindernis, das es zu vermeiden oder zu umgehen gilt, muß sie alles betasten, und da sie alles mit großer Zu-tuHchkeit aus nächster Nähe betrachtet, prallt alles auf den Teil ihrer selbst, den sie zu schützen wünscht. Ich glaube, sie weiß nicht, daß sie schmeichelt. Sie schmeichelt, so wie eine Alge ein wenig klebrig ist. Ja, sie wirkt auf mich, ich weiß nicht warum, wie eine fette Pflanze. Ich glaube nicht, daß sie ein Tier ist. Nein, sie ist eine Pflanze. Sie wird wohl sehr lange leben, ganz regungslos zuletzt, blind und taub, nur der Bauch zittert noch ein wenig, eine wunderliche sanfte Blüte, unter Laken verborgen zwischen ihren beiden bleichen Händen. - Marcel Jouhandeau, Das Tagebuch des Friseurs. In: M. J., Chaminadour. Reinbek bei Hamburg 1964

 

Mann Frau

 

Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme