Achse  Die Linie vom Nasenwurzelgrund bis zum Hinterhaupt gibt die Spannkraft der Tatenergie an. Ist sie lang, wie beim langschädeligen Menschen, so haben wir einen tatkräftigen, ist sie kurz, wie beim kurzschädeligen Menschen, einen schwachen Tatkraftmenschen vor uns.

Die meisten Großunternehmer waren langschädelige Menschen, waren kurzschädelige darunter, so haben sie sich langschädelige Menschen als erste Mitarbeiter engagiert. Denn von der Energie der leitenden Persönlichkeiten hängt aller Erfolg eines Geschäftes oder anderer Unternehmungen ab.

Die Achse vom Nacken zum vorderen Oberhaupt ist die Liebesachse, ist diese stark, resp. sehr lang, so haben wir einen Liebesmenschen vor uns, ist sie schwach resp. kurz, ist beispielsweise die Achse vom Kinn bis zum oberen Hinterkopf erheblich länger (im Verhältnis natürlich gedacht), so haben wir den kühl berechnenden Willensmenschen vor uns.

Die Achse von dem Nasenhöcker bis zum hinteren Oberhaupt ist, wo sie sehr lang ist, ein sicheres Zeichen, daß sich solch ein Mensch energisch zur Geltung zu bringen weiß.

Die Kleinhirnenergie pflanzt sich in den Jochbein- und Unterkieferknochen fort und endet im Kinn.  - Carl Huter, Illustriertes Handbuch der Menschenkenntnis. Schwaig bei Nürnberg 1930

 

Drehen Verbindung

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme