Stress   Ich bin die Inhaberin eines Salons, Sie verstehen schon, nicht als ob ich unsittlich wäre, aber die Herren haben bestimmte Wünsche, und man hat alle Hände voll zu tun, daß alles klappt, abends ist man wahrhaftig wie1 aus dem Wasser gezogen. Im wesentlichen Vormittagsbetrieb - ein Sprung vom Büro oder vom Lieferwagen - bitte etwas entfernt parken! -, die meisten sind einfach, aber dann kommt einer und will die Schülersituation mit Langschäftern und Rohrstock. Witterung, meine Damen! Einige Herren wünschen als Einleitung gebildete Unterhaltung - Meran oder so -, ich meine dazu: Wenn eine Frau klug ist, ist das ganz schön, aber wenn sie es nicht ist, ist das für das Spiel ebenso unbeachtlich, als wenn ein Geiger heiser ist. Meine Damen sind nicht unzufrieden bei mir, nur manchmal murren sie: so viel Laufmaschen; die Ritter haben nicht alle gepflegte Hände. Vier Paar Perlon in der Woche, das kann man nicht als Werbekosten angeben wie beim Finanzamt. Einige Herren kommen morgens früh um acht, das hängt wohl mit ihren geschäftlichen Konstellationen zusammen, so erlebt man das Auf und Ab von Handel und Industrie.    - Gottfried Benn, Die Stimme hinter dem Vorhang. In: G.B., Prosa und Szenen. Ges. Werke Bd. 2. Wiesbaden 1962
 

Belastung Druck

Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 

Unterbegriffe

VB

Synonyme