Manie, barocke  Ich hatte mit einem Mann zu tun, dessen barocke Manie vielleicht Nachahmer unter Ihnen finden wird. Man führte ihn zunächst in das Zimmer mit dem Sehloch, wo er allein blieb. Ein anderer Akteur er­wartete mich im benachbarten Zimmer, es war ein Fiakerkutscher, den man von der Straße geholt und instruiert hatte. Es handelte sich darum, den Phaeton direkt vor dem Sehloch scheißen zu lassen, damit der dahinter verborgene Wüstling die Operation genau sehen könne. Ich fing den Dreck in einer Schüssel auf und hielt dem Kutscher die Arschbacken auseinander, damit die Entleerung eine vollständige würde. Sobald ich das Paket hatte, eilte ich damit ins andere Zimmer. „Hier, essen Sie schnell, mein Herr," rief ich, „es ist noch ganz warm!" Er ließ sich das nicht wiederholen, nahm die Schüssel und gab mir seinen Schwanz zum Abwichsen. Und nachdem der Dreckkerl alles verschlungen hatte, verspritzte er unter meinen geschickten Fingern seinen Samen. - (sad)
 
 

Manie

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme