iener   jede woche bauen sie einen neuen krieg sage ich das gibt schlampig gerechnet fuffzig kriege im jahr der krieg ist nachweisbar ein vater streng aber ungerecht züchtigt er seine sprößlinge haut seinen generälen den arsch aus zupft seine bestechlichen politiker an den ohren sperrt seine aufmüpfigen spione in finstere besenkammern zieht seine offiziere und mannschaften am giftschüpperl kürzt die marmeladen und bonbons streicht die taschengelder nimmt kurzsichtigen die brillen ab und richtet aller welt die waden nach vorne ja der krieg ist ein echter wiener wenn man es so haben will er brüllt durch schrebergärten stänkert in straßenbahnen läßt in bummvollen kinos hundsordinäre winde streichen schiebt diese schweinerei dem nachbarn zu vernachlässigt seine frau den frieden wendet sich schließlich ganz von ihr ab schleich dich du trampel putz dich geh sterben    - H. C. Artmann, Nachrichten aus Nord und Süd. München 1981 (dtv 6317, zuerst 1978)

Wiener (2) Die gesamte Kriminalabteilung von Central war abgestellt, um Obdachlose einzukassieren: Der Chief wollte die örtlichen Penner auf Eis haben, damit sie nicht bei Bürgermeister Bowrons Gartenparty für arme, unterprivilegierte Kids hereinplatzten und die ganzen Kekse einsackten. Letztes Jahr zu Weihnachten hatte doch tatsächlich ein verrückter Nigger mit seinem Wiener gewedelt, in einen Krug Limonade gepißt, die für irgendwelche Waisenkinder gedacht war, und Mrs. Bowron aufgefordert: »Greif zu, olle Zicke.« William H. Parker hatte sein erstes Weihnachtsfest als Chief des Los Angeles Police Department damit zugebracht, die Frau des Bürgermeisters zum Ruhigstellen in die Wachstube des Central-Reviers zu bringen. - James Ellroy, L.A. Confidential. Berlin 2006 (zuerst 2000)

Wiener (3)

Die Hauptpersonen

Minni Mann, 22
richtige Vornamen: Hermine und Katharina; Größe: ein Meter 20; von Geburt an behindert; Telefon-Hosteß und Studentin i. R.; betreibt eine Detektei beim Stephansdom.

Joey Howorka, 31
hat sein Studium noch nicht aufgegeben; großer Esser, schlechter Fotograf, ständiger und freiwilliger Assistent der kleinen Detektivin.

Eberhard Sedlak, 52
Major im Raubdezernat; großer Weintrinker, der sich selten um polizeiliche Vorschriften kümmert.

Lucky Bittner, 40
eigentlicher Vorname: Ludwig; abstinenter Polizei-Oberst mit Vorliebe für schnelle Entschlüsse und Pomade; manchmal Minnis unfreiwilliger Assistent.

Kurt Maderna, 42
strippt und stirbt.

Erwin Drballa, 65
professioneller Finder von Leichen; kommt hier nur in den Anmerkungen vor.

Renate Murawatz, 27
nicht mehr ganz leichtes Mädchen, mit hartnäckiger Vorliebe für Kriminalbeamte aller Art.

Markus Herzer, 36
Vermögensberater und Spieler; lebt und stirbt gleich zweimal.

Marianne Herzer, 30
Hausfrau mit beschränkter Haftung; verschwindet oft und gern, bleibt aber am Leben.

Johann Ziwoda, 48
stirbt unter falschem Namen.

Erich Schwibitz, 40
echter Doktor, der mit gerichtlicher Bewilligung kurzfristig in Minni Manns Leben stöbert.

Helmut Zenker, 41
Ohrenzeuge; möglicherweise Autor dieses Buches.

Und etliche andere Personen, die durch die Handlung streunen; oder wenigstens knapp vorbei. Der Roman spielt gegen Ende des 20sten Jahrhunderts in Wien und Umgebung. Ähnlichkeiten mit eventuellen Wirklichkeiten oder Wahrheiten sind wie immer unbeabsichtigt.   - Helmut Zenker, Die Mann im Mond. Wien 1990

Wien

 

Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme