abenkröte

Wabenkröten besitzen ein ganz und gar eigenartiges Fortpflanzungsverhalten, bei dem die Jungtiere auf dem Rücken der Mutter heranwachsen.

Dies war bereits der Naturforscherin Maria Sibylla Merian im Jahre 1705 aufgefallen. Sie meinte jedoch fälschlicherweise, daß sich die Jungen direkt aus der Rückenhaut der Mutter heraus entwickeln.

Wie die Jungen wirklich auf den Rücken der Mutter gelangen, konnte erst 1960 aufgeklärt werden: Im Laufe eines Laich-Rituals macht das Krötenpaar im Wasser eine Drehung um die Längsachse, während der das Weibchen einige Eier abgibt, die zuerst auf den Bauch des Männchens fallen und dann auf den Rücken des Weibchens gleiten. In diesem Moment erfolgt die Befruchtung der Eier. Diese Prozedur wird so oft wiederholt, bis sich genügend Eier auf dem Rücken des Weibchens befinden. Im Laufe mehrerer Stunden schwillt dann die Rückenhaut an und umschließt die Eier vollständig. Hier bleiben die jungen Kröten mehrere Monate lang, bis die Entwicklung abgeschlossen ist. Dann verlassen sie den schützenden Rücken ihrer Mutter als winzige, vollständig ausgebildete Kröten. - (Reilly)

Kröte
Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe
{?}
VB
Synonyme