Totengericht (japanisches)

 

- N. N.

Totengericht (2, der Feueranbeter)  Nach Ankläger und Verteidiger war der Hohepriester Oros an der Reihe. »Mutter« sagte er, »du hast gehört. Wäge seine Taten gegeneinander ab, finde die Wahrheit und fälle aus deiner Weisheit das Urteil. Sollen wir ihn, der Rassen war, mit den Füßen voran in die ewigen Feuer werfen, auf daß er wieder auf den Pfad des Lebens zurückkehren möge, oder mit dem Kopf zuerst, zum Zeichen, daß er für immer tot sei?«

Während alle in gespanntem Schweigen lauschten, sprach die Priesterin auf dem Thron ihr Urteil.

»Ich höre, ich wäge, ich prüfe, doch ich will nicht ver-i dämmen. Laßt den Geist, der ihn schuf, und zu dem er jetzig wieder zurückgekehrt ist, seine Seele verurteilen. Der Tote! hat schwere Sünden begangen, doch noch schwerere Sünden sind gegen ihn begangen worden. Man kann ihm vieles nicht zur Last legen, um seines Irrsinns willen. Werft ihn also mit den Füßen voran in sein Grab, auf daß sein Name in den Ohren der Ungeborenen rein klinge, und damit er zurückkehren möge, wenn seine Zeit gekommen ist. So habe ich gesprochen.«

Nun hob der Ankläger sein Buch vom Boden auf, trat in den offenen Teil der Felsenkammer und schleuderte es in den brodelnden Vulkan, zum Zeichen, daß alle Sünden getilgt seien. Der Verteidiger nahm sein Buch ebenfalls vom Boden auf und übergab es dem Priester Oros, damit es für alle Zeiten in den Archiven des Tempels verwahrt würde. Nachdem dies getan war, stimmten die Priester einen Trauergesang an und beschworen den Herrn der Unterwelt, die Seele des Toten in Gnade aufzunehmen und ihm dort seine Sünden zu vergeben, so wie die Hesea es hier getan habe.

Während dieses Gesanges traten einige der Priester mit langsamen Schritten zur Bahre, hoben sie auf und trugen sie in den offenen Teil der Felsenkammer. Auf ein Zeichen der Mutter hin stießen sie die Bahre mit dem Toten, die Füße voran, in den Feuersee des Kraters. Gespannt starrten wir ihm nach, um zu sehen, wie er in die Flammen falle. Denn das galt als ein Omen; wenn er sich im Fallen drehte, so war das ein Zeichen dafür, daß man den von Sterblichen gefällten Urteilsspruch am Ort der Unsterblichen nicht anerkannte. Doch der Tote drehte sich nicht. Mit den Füßen voran fiel er wie ein abgeschossener Pfeil in den mehrere hundert Fuß tiefer gelegenen Lavasee, in dem er für immer verschwand. Dies war, wie wir später herausfanden, durchaus kein Wunder, sondern war darauf zurückzuführen, daß man das Fußende der Bahre mit Gewichten beschwert hatte.  - Henry Rider Haggard, Ayesha - Sie kehrt zurück. München  1984 (zuerst ca. 1905)

Tote Gericht

Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 

Unterbegriffe

VB

 

Synonyme