Totaloperation  «Wenn diese Leute sagen, daß die Leiche grauenhaft aussah, dann heißt das, daß sie zerstückelt und von den Knochen gelöst aufgefunden wurde. Man fand zuerst nur den Thorax und das Abdomen auf freiem Feld in einer Tonne. Der Rest war nachlässig verscharrt, in der Nähe der Colonia Guell. Auch diese Teile waren nicht unversehrt. Die Genitalien fehlten, und zwar die inneren und die äußeren, das heißt, man hatte sozusagen eine Totaloperation vorgenommen, ich wiederhole, eine Totaloperation der Sexual- und Fortpflanzungsorgane.»

Er hatte jetzt das Lächeln eines geduldigen Chinesen, der darauf wartet, daß sein Gesprächspartner ohnmächtig wird. Carvalhos Blick irrte von Zimmerecke zu Zimmerecke, um die Starrheit nicht sehen zu müssen, die Biscuters Körper befallen hatte, auch nicht die Anstrengung, die es Mariquita kostete, nicht zu weinen, und das unerwartete Interesse, das Andres für die Ameisen zeigte.

«Aber das ist noch nicht alles. Sie hatten auch ihre Wut am Thorax und am Abdomen ausgelassen, und man kann sagen, daß lediglich das Herz, ein Lungenflügel, die Speiseröhre, Magen, Leber, Nieren und Pankreas als Organe erkennbar waren.»

«Das ist ja gar nicht so schlecht», bemerkte Carvalho nach einem Räuspern.

 «Aber ich wiederhole noch einmal, das Fleisch war von den Knochen getrennt worden, mit einer merkwürdigen Sachkenntnis, mit der Erfahrung eines Anatomen. Sie werden sich bestimmt fragen, wie man mit so wenigen und dazuhin noch verstümmelten Einzelteilen zu dem Schluß kommen konnte, daß es die Leiche von Encarnación Abellan war.»

Er machte eine Pause und wartete darauf, daß Carvalho die Frage bejahte. Carvalho wollte ihn nicht enttäuschen und schloß kurz die Augen.

«Passen Sie auf, es ist eine ganz eigenartige Geschichte. Ich habe mit einem Gerichtsmediziner gesprochen, da ich mich schon immer für Kriminologie interessiert habe. Ich will mich nicht selbst loben, aber die Hinzuziehung eines Experten ist vor allem meinem Rat zu verdanken, der von der Familie Abellàn wohlwollend aufgenommen wurde. Nun gut, der Gerichtsmediziner untersuchte die Reste und entdeckte eine Narbe auf einem Stück Fleisch, das zum Abdomen zu gehören schien. Dann sagte er sich, daß es keine Narbe sein konnte, da an den Rändern keine Nadelstiche zu sehen waren, wie das bei Narben normalerweise der Fall ist. Schließlich kam er durch eine genauere Untersuchung zu dem Schluß, daß es doch eine Narbe war, verursacht durch eine Hysterektomie, und damit wurde es möglich, die Leiche zu identifizieren: bei Encarnaçion Abellàn war die Gebärmutter operativ entfernt worden. »

«Sind Sie Mediziner oder Medizinstudent?»

«Nein», antwortete der Buchhalter, schloß die Augen und grinste genüßlich über das Interesse, das er bei Carvalho erregt hatte.

«Akademiker?»

«Nein.»

«Aber Sie scheinen ein gebildeter Junge zu sein.»

«Ich bemühe mich, einer zu werden. Ich bin Autodidakt

Er steckte seine kleine, schmale, weiße Hand in die Innentasche seines Jacketts und zog sie mit einer Visitenkarte wieder heraus, die er Carvalho überreichte.

NARCÍS PONS PUIG
Autodidakt
Ronda de Sant Pere, 17

- Manuel Vázquez Montalbán, Die Rose von Alexandria. Reinbek bei Hamburg 1995 (zuerst 1984)

 

Operation

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme