Schmerz-Weisheiten  Wenn der verdammte Schmerz kommt, nutze ihn. - Hemingway zu Scott Fitzgerald.

Schmerz tut nicht weh. - Sparky Anderson, Manager der Detroit Tigers

Laß mich recht erkennen, daß die Leiden des Körpers nichts anderes sind als die Züchtigung und allzumal das Abbild der Leiden der Seele. Aber gib auch, o Herr, daß sie die Seele heilen, indem du mich in den Schmerzen, die ich fühle, betrachten lassest jene Schmerzen, die ich in meiner Seele nicht fühlte, ob sie auch ganz krank war und mit Schwären bedeckt. Denn, o Herr, die größte ihrer Krankheiten ist jene Fühllosigkcit... Laß mich sie lebhaft fühlen, und möge der Rest meines Lebens sein eine beständige Buße, um alle Verfehlungen hinwegzuwaschen. - Blaise Pascal, Gebet um den rechten Gebrauch von Krankheiten  

Meine Vorstellung ist folgende: Der Künstler, der mit den schlimmstmöglichen Prüfungen geschlagen ist, die ihn nicht gerade umbringen, hat Glück. In dieser Hinsicht ist er im Geschäft. Beethovens Taubheit, Goyas Taubheit, Miltons Blindheit, solche Dinge. Ich hoffe, daß ich fast gekreuzigt werde.  - John Berryman, Dichter, ein Jahr vor seinem Selbstmord 1972 

Der Schmerz ist entweder für den Körper ein Übel - dann mag dieser es sagen - oder für die Seele. Aber diese hat die Fähigkeit, ihre eigene Heiterkeit und »Meeresstille« zu bewahren und nicht zu glauben, daß er ein Übel ist. Denn jedes Urteil und alle Triebe, alles Verlangen und Meiden entspringt im Innern des Menschen, und nichts dringt dort hinein. - Mark Aurel

- Alle nach: David B. Morris, Geschichte des Schmerzes. Frankfurt am Main 1996

 

Schmerz Weisheit

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme