charlatanerie  Mit diesem  Namen hat man die Leute bezeichnet, die auf den Märkten Buden errichten & unter das niedrige Volk Heilmittel verteilen, denen sie alle möglichen Eigenschaften zuschreiben.   Dieser Begriff ist unterdessen verallgemeinert worden, & man hat festgestellt, daß jeder Beruf seine Scharlatane kennt. So ist in dieser allgemeinen Bedeutung die Scharlatanerie der Fehler dessen, der darauf ausgeht, sich selbst oder den Dingen, die ihm gehören, durch vorgetäuschte Eigenschaften Geltung zu verschaffen. Das ist eigentlich eine Vortäuschung von Talenten oder von Sachverhalten. Der Unterschied zwischen dem Krämer & dem Scharlatan besteht darin, daß der Scharlatan weiß, wie wenig das, was er anpreist, wert ist, während der Krämer Nichtigkeiten anpreist, die er wirklich für wunderbare Dinge hält. Daraus ist zu ersehen, daß der eine oft ein Tor & der andere immer ein Betrüger ist. Der Krämer wird durch die Dinge & durch sich selbst getäuscht; die anderen werden dagegen von dem Scharlatan getäuscht.  - (enc)
 
 

Schwindel

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme