Schamteile   Was für eine Schande! Ich habe mich, ehrlich gesagt, meines Körpers immer schon geschämt und hätte zwanzig Jahre meines Lebens für ein stark wirkendes Bleichmittel gegeben, um meine Gliedmaßen damit zu behandeln und sie so unsichtbar zu machen. Einige dieser Ghedmaßen nennen die Puritaner Schamteile, aber für mich sind alle Teile des menschlichen Körpers Schamteile. Ich schäme mich dieser Trichter, die man Ohren nennt, dieses Rüssels, den man Nase nennt, dieser zwei Schneckenhörner, die man Augen nennt, dieser zwei Flossen, die man Hände nennt, ich schäme mich meiner schamroten Wangen! Mit einem Wort: alles, was Materie ist, erregt in mir Zorn und Brechreiz, und der Gedanke, daß ich dieses auf den Hinterfüßen aufrecht gehende Tier, das mein Körper ist, selber als sichtbarer Vertreter meiner Konzepte, meiner Gefühle und meines Bewußtseins, als Verantwortlicher für meine Taten herumschleppen und jedem zur Verfügung halten muß, der stärker ist als er und ihn verprügeln oder ins Gefängnis sperren will; daß ich ihn so durch die Straßen schleppen, nachts ausstrecken, ihn kleiden und mit Nahrung vollstopfen, ihn mit Wasser und Wein tränken, sechzigmal in der Minute ein bißchen Luft hineinpumpen muß. - (branc2)
 
 

Geschlecht Scham

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme
Geschlechtsteil