flichten, eheliche 
 

Berliner Ballade.

Sie hing wie eine Latte vom Schranke steif und stumm.
Am Morgen sah's ihr Gatte, lief nach dem Polizeipräsidium.

»Meine Frau«, so schrie er, »ist verschieden . . .« Doch der Polizeiwachtmeister Schmidt,
rollte blutig seine Augen: »Wie denn, ha'm Sie den Jeburtsschein mit?«

Dieses hatte er mit nichten, und er setzte sich in Trab,
spät entsann er sich der ehelichen Pflichten, – schnitt sie ab.

Und er legt den Strick an seine Kehle, vor dem Spiegel, peinlich und honett.
Nimmt noch einen Schluck, befiehlt Gott seine Seele.– schwapp, schon baumelt er am Ehebett.

- Klabund

Pflichten, eheliche (2)
 

Ehe Pflicht

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Neigung
Synonyme