Ordensregel   Mag auch vieles im sozialen Leben der Termiten uns Ekel und Abscheu einflößen, das eine steht fest, daß eine große Idee, ein großer Instinkt, ein großer automatischer oder mechanischer Impuls oder, wenn man das vorzieht, eine Reihe großer Zufälle - denn was bedeutet uns die Ursache, da wir nur die Wirkung sehen - sie über uns erhebt: und das ist ihre unbedingte Hingabe an das allgemeine Wohl, ihr unglaublicher Verzicht auf jedes eigene Dasein, auf jeden persönlichen Vorteil, auf alles, was dein Egoismus ähnlich sieht, ihre völlige Entsagung, ihre ununterbrochene Aufopferung zum Wohle der Gemeinschaft, wofür man sie bei uns als Helden oder Heilige verehren würde. Wir finden bei ihnen die drei furchtbarsten Gelübde unserer strengsten Orden wieder: Armut, Gehorsam, Keuschheit, hier bis zur freiwilligen Kastrierung getrieben; aber welcher Asket oder Mystiker hätte je daran gedacht, seinen Jüngern dazu noch ewiges Dunkel und das Gelübde immerwährender Blindheit aufzuerlegen, indem er ihnen die Augen ausgestochen hätte?    - (maet)

Ordensregel (2)
 

Regel Orden

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme