ausgrimasse  Für ihre Studie, die in Nature Methods veröffentlicht wurde und die die erste sein soll, die Mimik als Ausdruck von Schmerzen bei Tieren untersucht, spritzten die Wissenschaftler z.B. in den Bauch der Mäuse verdünnte Essigsäure, der Krämpfe auslöst und zu ähnlichen Schmerzen führt, wie sie bei Kopfweh oder einem entzündeten Finger auftreten. Tests wurden auch mit subkutan in ein Bein injiziertem Capsaicin oder Cyclophosphamid durchgeführt, das bei vorher operierten Mäusen zu schweren und chronischen Schmerzen in den Nieren führt. Getestet wurden auch Schmerzmittel wie Paracetamol und Morphium. Vor und nach der "Behandlung" wurden die Mäuse von Videokameras gefilmt.

Nach einem Vergleich von Aufnahmen ohne Schmerz und mit Schmerz wurde eine Skala mit fünf unterschiedlichen Merkmalen zur Erkennung auf der Grundlage des Wissens von Experten für menschliche Mimik erstellt: Schließen der Augen, Aufblähen von Backen und Nase sowie die Stellung von Ohren und Schnurrhaaren. Die ersten drei Merkmale zeigen sich auch bei Menschen. Aus der mit der Hilfe der Mimikexperten entwickelten standardisierten Mausgrimassen-Skala können geschulte Beobachter die Intensität des Schmerzes bei Mäusen angeblich erkennen.

Mausgrimassen

Zeichen für Schmerzen, die sich auch bei Menschen finden.
Bild: Nature Methods

Die Wissenschaftler wollen jetzt, nachdem sie den mimetischen Ausdruck des Schmerzes herausgefunden haben wollen, schauen, ob die von ihnen entwickelte Skala auch bei anderen Arten funktioniert. Dann soll anhand von Mäusen getestet werden, ob Schmerzmittel, die Mäusen nach operativen Eingriffen verabreicht werden, auch in der normalerweise verwendeten Dosis wirken. Und sie wollen herausfinden, ob Mäuse die mimetischen Zeichen von Schmerzen bei ihren Mitmäusen erkennen und auf sie reagieren. - Florian Rötzer, Telepolis vom 11.05.2010
 
 

Grimasse Maus

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme