äulchen

 Bela Lugosi

 - Nach: Der Rabe, Magazin für jede Art Literatur Nr. 37, Zürich 1993

Mäulchen (2)  

Du sollst nicht immer so ein Mäulchen machen,
So höhnisch rot, so stechend und doch drollig,
Einerseits herbe, andrerseits doch mollig,
Teils bös zu werden, andernteils zum Lachen!

Oh öffne weit, damit in deinen Rachen,
Den rosenroten, meiner Zunge Knoll' ich
Hinabstoß' bis zum Zäpfchen (denn sonst groll' ich),
Oh öffne deinen Mund, den spröden, brachen!'

Wir strömen ineinander, Lung' in Lunge,
Ich dring' in deines Schlundes süße Schlucht,
Als müßt' mein Blut in deines überfließen -

Verschmolzen ineinander, Zung' in Zunge,
Ein Doppelgaumen, inn'ge Zwillingsfrucht,
Das schwelgerischste Sich-in-sich-genießen.

  - Mynona, nach: Dich süsse Sau nenn ich die Pest von Schmargendorf. Erotische Gedichte des Expressionismus. Hg. Hartmut Geerken. München 1985

Mäulchen (3)  

- Leonardo da Vinci

Mäulchen (4)

- Gustave Doré, Illustration zu Balzacs "Tolldrastischen Geschichten"

Mäulchen (5)

- Eduard Wiiralt

Mäulchen (6)

  - (jan)

Mäulchen (7)

Mäulchen (8)

- Franz Xaver Messerschmitt

Mäulchen (9)

Mäulchen (10)

- N. N.

Mäulchen (11)
 

Maul

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme