Luxuslaus    Antenuophorus sind eine Art Läuse, verhältnismäßig ungeheuren Umfangs, da sie an Größe dem Kopf der Ameisen gleichkommen, der, immer im Verhältnis, zweimal so groß ist wie der unsrige. Gewöhnlich zählt man auf einer Ameise drei von diesen Läusen, die sich sorgsam und methodisch auf ihnen einrichten, eine unter dem Kinn, die beiden anderen zu beiden Seiten des Hinterleibes ihres Wirtes, um ihn nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Der Lasius Mixtus, der sich zunächst sträubt, sie aufzunehmen, findet sich, wenn sie erst einmal da sind, mit ihnen ab und versucht nicht mehr, sich ihrer zu entledigen. Wo ist der Märtyrer in unseren heiligen Legenden, der, ohne zu klagen, sein ganzes Leben lang eine so schwere und hinderliche dreifache Last trüge? Die gierige Ameise der Fabel aber ergibt sich nicht nur darein, sondern pflegt und nährt obendrein ihre Last wie eigene Kinder. Hat eine dieser mit ihren Parasitenungetümen geschmückten Lasius etwa eine Portion Honig gefunden, so stopft sie sich damit voll und kehrt zum Nest zurück. Von dem guten Geruch angezogen, kommen andere Ameisen herbei und fordern ihren Anteil an der Beute. Großmütig bringt der Lasius den Honig wieder hoch und ergießt ihn in den Mund der Bittstellerin, wobei die Parasiten einige Tröpfchen der kostbaren Flüssigkeit erhaschen. Weit davon entfernt, sich dem zu widersetzen, erleichtert sie ihnen die Vorwegnahme des Tributs und wartet mit ihren Kameraden, bis die vollgefressenen Schmarotzer das Zeichen zum Aufbruch geben. Man möchte glauben, daß sie eine uns unverständliche, eigentümliche Wollust daran empfindet, diese riesigen Luxusläuse spazieren zu tragen, unter deren Gewicht wir zusammenbrechen würden.   - (maet)
 
 

Luxus Laus

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme