Gral  Bei diesem wunderbaren Kelch soll es sich, wie Du weißt, um die ursprüngliche Schale handeln, die das Elixier des Lebens enthält und der Göttin Venus gehörte. Diese hat die magische Flüssigkeit angeblich getrunken, als sie mit Cupido schwanger war, worauf er in ihrem Leibe hüpfte, das Pneuma aufsaugte und ein Gott wurde. Die Geschichte erzählt, daß Venus den Kelch in ihren Wehen fallen ließ; er polterte zu Boden und verschwand dann in einer tiefen Höhle, dem Wohnsitz der Pferdegöttin Epona.

Viele tausend Jahre lang befand sich der Kelch im sicheren Schutz der Göttin, die bärtig und ein Zwitter gewesen sein soll. Ihr Name war Barbarus.

Vielleicht hast Du diese Geschichte schon früher gehört. Ich muß sagen, ich fand den Namen höchst bemerkenswert wegen naheliegender Assoziationen.

Die Göttin Barbarus wurde als Lebensspender oder als Urschoß verehrt, und ihre Priester sollen ausgewählte Zwitter gewesen sein.

Seth, der Sohn Noahs, war angeblich der erste, der zum Heiligtum dieser Göttin zog. Die Priester wurden ermordet, der Gral gestohlen, das Heiligtum entweiht: nach der Legende befand sich der Gral in der Hand des Stammes Seth und wurde während der Kreuzzüge von den Tempelrittern entwendet.

Später rankten sich um den Gral Legenden und seine Zauberkraft wurde irrtümlich christlichen Quellen zugeschrieben.   - (hoer)

Gral (2)
 

Kelch

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme