angsternamen  Erdbeben, Harry das Roß, Schmerzenskind, Trauerweide, Kerker-Louie, Knubbel-Taylor, Pistolen-Benny, Negerlippe, Hymie Banjo-Auge, Ganoven-Sam, Rostkopp-Charly, Langschläfer Sam Levinsky,  Einspänner Loui aus Harlem, Griechen-Nicky, der Lange Nig, der Graue John,  Okay Okun, Juden-Loui, Stutzer-David, Petzer-Jack, Kanone, Latschen-Samuel, Spaghetti-Joe, Langer Julius, Bookie Bob, Daffke-Jack, Professor Edmund, Pferde-Harry, Spanier-John, Klein-Isadore, Schnorrer-Louis, Herzjunge, Amüsier-Charly, Trauerflor ...  - Aus: Damon Runyon, Stories vom Broadway (Reinbek b. Hamburg 1963, rororo 566) und: Damon Runyon, Schwere Jungen, leichte Mädchen (Reinbek b. Hamburg 1961, rororo 197)

Gangsternamen (2) The Dasher, Mad Hatter, Sol, Fats, Lepke, Frankie Carbo, Abraham Chalupowitz, "Trigger Abe" Chapman, Louis Kerzner, Big Gangi, Little Farvel, Johnny Dio, Jack, Puggy, Dizzy (Dirty Face), The Poet, Bugsy, Jerk, Big Greenie, Harry Schachter, Socko, Curly (Little Hymie), Little Farvel (Kovalick), Lou Kay, Pretty, Red, Blue Jaw, Happy, Kuppy, Knadles, Jack, The Dandy, Kid Twist, Shimmy, Sonny Boy, Bugsy Siegel, Gurrah, Dutch Goldberg, Pittsburgh Phil, Tic-Toc, Benny the Boss, Mendy, Moe (Moey Dimples), Charlie the Bug  - Murder Inc., nach Wikipedia

Gangsternamen (3)  Happy Jim Hacker, ein Killer aus Detroit, der zweimal zum Tode verurteilt und begnadigt worden war; Schlotterjunge war da — keiner würde nun die Belohnung einkassieren, die für seine Ergreifung ausgesetzt war; Darby M'Laughlin, die Hornbrille schief auf der Nase, Diamanten im Wert von zehntausend Dollar an Fingern und Krawatte; Happy Jim Hacker; Donkey Marr, der letzte der o-beinigen Marrs, Killer allesamt vom Vater bis zum letzten der fünf Söhne; Toots Salda, der stärkste Mann der Unterwelt, der mal zwei Blaue aus Savannah, an die er mit Handschellen gefesselt war, hochgehoben hatte und mit ihnen durchgebrannt war; und Streuner Smith, der 1916 in Chikago Lefty Read umgelegt hatte — einen Rosenkranz ums linke Handgelenk geschlungen.

Joe, der Schmuser, erst zwei Monate zuvor aus Leavenworth ausgebrochen; Sheeny Holmes; Snohomish Shitey, der angeblich in Frankreich den Heldentod gefunden hatte; L. A. Slim aus Denver, wie üblich ohne Socken und Unterhose, dafür aber mit je einer Eintausenddollarnote im Schulterfutter seines Jacketts; Spider Girruci mit einer kugelfesten Weste unterm Hemd und einer Narbe vom Scheitel bis zum Kinn, wo ihn vor Jahren sein Bruder mit dem Messer halbiert hatte; Old Pete Best, ehemaliger Kongreßmann; Nigger Vojan, der mal in Chikago bei einem Würfelspiel 175 000 Dollar gewonnen und an drei Stellen »Abrakadabra« eintätowiert hatte; Alphabet Shorty McCoy; Tom Brooks, Alphabet Shortys Schwager, der den Richmond-Schwindel ausgeheckt und sich vom Gewinn drei Hotels gekauft hatte; Red Cudahy, der 1924 einen Zug der Union Pacific überfallen hatte; Denny Burke; Bull McGonickle, nach fünfzehn Jahren Knast in Joliet noch blaß um die Nase; Klamottentoby, Bulls ständiger Begleiter, der von sich zu behaupten pflegte, er hätte in einem Washingtoner Vaudeville-Theater Präsident Wilson die Taschen ausgeräumt; und Paddy, der Mex.  - Dashiell Hammett, Raubmord. Frankfurt am Main und Berlin 1968

Gangsternamen (4)  Little-Bourbon, Small-James, Minnesota-Bill, Lincoln-Fat, Potomac-Charlie, Holy-Brandy, Big-Jimmy, Marihuana-Joe, Baby Hackmann, Red-Flowers, Alaska-Pint ... - Friedrich Dürrenmatt, Durcheinandertal. Zürich 1998
 
 

Gangster Namen

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme