Engelsstaub    Dramatisch waren die Wirkungen einer Droge, die 1967 erstmals in kleinen Mengen auf den Markt gekommen war: Phencydidin - im Szenejargon «Angel Dust». Phencyclidin wurde 1956 als Anästhetikum entwickelt und wird noch heute als Narkosemittel in der Tiermedizin eingesetzt. In geringen Dosen ruft die Droge Rastlosigkeit, Euphorie, Enthemmung und Erregtheit hervor. Einige Konsumenten aber fielen nach einer Überdosis in ein tiefes Koma. Ganz Mutige versuchten die Droge zu titrieren, ihre Konzentration also so zu erhöhen, daß der Engelsstaub die größtmögliche Wirkung zeigte, der Konsument aber bei Bewußtsein blieb. Ein gefährliches Spiel: Die Zahl der Komafälle stieg.  - (kopf)
 
 

Engel Staub

 

  Oberbegriffe
zurück 

.. im Thesaurus ...

weiter im Text 
Unterbegriffe

 

Verwandte Begriffe
Synonyme